DRUCKEN

VO 883/2004


Die per 1.5.2010 in Kraft getretene VO 883/2004 samt Durchführungsverordnung 987/2009 gilt

  • für Staatsangehörige der 28 EU-Staaten im Verhältnis zu den einzelnen EU-Staaten
  • seit 1.1.2011 für Drittstaatsangehörige mit rechtmäßigem Wohnsitz in einem EU-Staat (ausgenommen im Verhältnis zu Dänemark und Großbritannien) im Verhältnis zu den einzelnen EU-Staaten
  • seit 1.4.2012 für schweizer Staatsangehörige im Verhältnis zu den EU-Staaten (Ausnahme Kroatien) und umgekehrt
  • seit 1.6.2012 für Staatsangehörige der drei EWR-Staaten im Verhältnis zu den EU-Staaten (Ausnahme Kroatien) und umgekehrt
  • für Staatenlose und Flüchtlinge mit Wohnort in einem EU-Mitgliedstaat, für die die Rechtsvorschriften eines oder mehrerer Mitgliedstaaten gelten oder galten sowie
  • für ihre Familienangehörigen und Hinterbliebenen.


Durch die Drittstaatsverordnung VO 1231/2010 gelangt ab 1.1.2011 (Ausnahme: Dänemark und Großbritannien) auch für Drittstaatsangehörige mit rechtmäßigem Wohnsitz in einem EU-Mitgliedstaat die VO 883/2004 zur Anwendung.

Die VO 883/2004 wurde im Bereich "Tätigkeiten in verschiedenen Mitgliedstaaten" per 28.6.2012 durch die Verordnung (EU) Nr. 465/2012 geändert. Im Verhältnis zur Schweiz und dem EWR-Raum gelten diese Adaptierungen erst ab dem Zeitpunkt, ab dem diese Staaten der neuen Fassung der VO 883/2004 beitreten.

linkGeltungsbereich Verordnungen

Zuletzt aktualisiert am 11. März 2015