DRUCKEN

Trinkgeldpauschalen im Friseurgewerbe


Geltungsbereich

 Diese Festsetzungen gelten für alle Dienstnehmer und Lehrlinge,

  • die bei der OÖ Gebietskrankenkasse versichert und
  • in Betrieben beschäftigt sind, die der Landesinnung der Friseure der Wirtschaftskammer Oberösterreich angehören.

Höhe der Trinkgeldpauschalen

  1. Für Dienstnehmer, deren Beschäftigungsverhältnis für mindestens eine Woche vereinbart ist, beträgt die Pauschale € 65,00 ab 1. Mai 2007 (€ 70,00 ab 1. Mai 2008) für den Kalendermonat, wobei dieser einheitlich mit 30 Tagen anzunehmen ist.
  2. Für teilzeitbeschäftigte Dienstnehmer, wenn deren monatliche Arbeitszeit unter der betriebsüblichen Monatsarbeitszeit liegt, ist der der tatsächlichen monatlichen Arbeitszeit entsprechende aliquote, auf volle Cent gerundete Teilbetrag des unter Pkt. 1. angeführten Betrages anzuwenden.
  3. Für tageweise Vollbeschäftigte sowie als ständige Wochenendaushilfen tätige ienstnehmer gilt der Betrag von € 3,25 ab 1. Mai 2007 (€ 3,50 ab 1. Mai 2008) für jeden Arbeitstag.
  4. Für tageweise Teilzeitbeschäftigte und als ständige Wochenendaushilfen teilzeitbeschäftigte Dienstnehmer ist der der tatsächlichen täglichen Arbeitszeit entsprechende aliquote, auf volle Cent gerundete Teilbetrag des unter Pkt. 3. angeführten Betrages anzuwenden.
  5. Für Lehrlinge beträgt die Pauschale € 20,00 ab 1. Mai 2007 (€ 22,00 ab 1. Mai 2008) pro Kalendermonat.

Abwesenheitszeiten

 Die unter Pkt. 1., 2. und 5. in Betracht kommenden Beträge sind auch für die Zeiten anzuwenden, in denen der Dienstnehmer bzw. Lehrling im Betrieb nicht anwesend ist (z. B. Krankheit, Urlaub u. a.).

Wirksamkeitsbeginn

  • Diese Festsetzungen gelten ab 1. Mai 2007 bzw. 1. Mai 2008.
  • Die in Geltung gestandene Festsetzung von Trinkgeldpauschalen für Friseure (Amtliche Verlautbarung Nr. 70/2002) tritt mit Inkrafttreten dieser Festsetzungen außer Kraft.

Meldung und Beitragsabrechnung

  • Betriebe mit Beitrags-Selbstabrechnung:
    Bitte berücksichtigen Sie die neuen Pauschalbeträge in der Beitragsnachweisung ab dem Beitragszeitraum Mai 2007 bzw. Mai 2008.
  • Betriebe mit Beitrags-Vorschreibung:
    Wir ersuchen Sie, den Arbeitsverdienst und die Trinkgeldpauschale ab dem Beitragszeitraum Mai 2007 bzw. Mai 2008 entsprechend zu melden.

Ausnahmen von der Pauschalierung

 Angestellte, kaufmännische Lehrlinge und die mittätigen Ehegatten der Betriebsinhaber sind von der Trinkgeldpauschalierung ausgenommen. Die Pauschalbeträge sind daher für solche Beschäftigte nicht zu berücksichtigen. Erhalten diese Personen jedoch Trinkgelder, sind sie in der tatsächlichen Höhe zu melden bzw. abzurechnen.

Zuletzt aktualisiert am 17. Februar 2016