DRUCKEN

Internatskosten eines Lehrlings - Wer muss dafür aufkommen?


  • Grundsätzlich sind die Kosten der Unterbringung und Verpflegung, die durch den Aufenthalt des Lehrlings in einem für die Schüler der Berufsschule bestimmten Schülerheim zur Erfüllung der Berufsschulpflicht entstehen (Internatskosten), von der Lehrlingsentschädigung abzudecken.
  • Sind die Kosten aber höher als die dem Lehrling gebührende Lehrlingsentschädigung, hat der Lehrberechtigte dem Lehrling den Unterschiedsbetrag zwischen diesen Internatskosten und der Lehrlingsentschädigung zu ersetzen. Die betreffende Bestimmung findet sich im Berufsausbildungsgesetz.
  • Bitte beachten Sie diesbezügliche Regelungen in den Kollektivverträgen!
    Manche Kollektivverträge bestimmen, dass der Lehrling die volle Lehrlingsentschädigung zu erhalten hat. Andere legen fest, dass dem Lehrling ein gewisser Prozentsatz (zB 50% oder 60%) seiner Lehrlingsentschädigung verbleiben muss.
    Außerdem regeln einige Kollektivverträge, dass der Lehrberechtigte dem Lehrling die Internatskosten zu bevorschussen hat, in dem er die Überweisung an das Internat vornimmt.
  • Die den Lehrlingen ersetzten Internatskosten (Internatskostenzuschuss) zählen als Ausbildungskosten nicht zu den Lohneinkünften. Sie sind lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei.

Zuletzt aktualisiert am 11. März 2015