DRUCKEN

Anmeldung neu - Fragen und Antworten


up

Wie sind fallweise Beschäftigte zu melden?

Auch für fallweise Beschäftigte gelten die neuen Regelungen.

Sie sind daher vor ihrem jeweiligen Arbeitsantritt zur Versicherung zu melden.

Eine Mindestangaben-Anmeldung ist für jeden einzelnen Beschäftigungstag zu erstatten. Die Vollmeldung ist wie bisher innerhalb von 7 Tagen nach dem Ende des Kalendermonates, in dem die Tätigkeit verrichtet wurde, zu erstatten (verbindliche Regelung der Mustersatzungen).

Diese Meldung gilt gleichzeitig auch als Abmeldung.

up

Wie kann ich gegenüber den Kontrollorganen nachweisen, dass ich die Mindestangaben-Anmeldung erstattet habe?

ELDA-Meldung mit Linzenz: ELDA-Empfangsbestätigung
ELDA-Meldung ohne Lizenz: Protokollnummer wird direkt am Bildschirm ausgegeben
Telefon: Sie erhalten eine Übertragungsnummer (achtstellig)
Fax: Fax-Sendeprotokoll
Papiermeldungen: Bei Papiermeldungen erhalten Sie eine bestätigte Meldungsabschrift
  
Heben Sie diese Bestätigungen bitte auf, sie dienen als Beleg/Beweis für die zeitgerechte Meldungserstattung!

up

Haben die Kontrollorgane der SV bzw. die FINPOL Zugriff auf die Meldedatenbank?

Ja - sämtliche Kontrollorgane (FINPOL, SV-Prüfer) haben Zugriff auf die Meldedatenbank.

In der Datenbank ist der genaue Zeitpunkt der Meldungserstattung sekundengenau (TT.MM.JJJJ, HH:MM:SS) dokumentiert.

Lediglich bei postalisch bzw. per Boten übermittelten Meldungen scheint nur der Tag des Einlangens auf (Stampiglie).

Weitere Informationen wie z.B. Beitragskontostand etc. können von den Kontrollorganen nicht aus der Meldedatenbank ersehen werden.

up

Ändern sich auch die Abmeldefristen?

Die Abmeldung ist wie bisher innerhalb von sieben Tagen nach dem Ende der Pflichtversicherung zu erstatten.

Die bisherige gesetzliche Ermächtigung zur Erstreckung der Abmeldefrist durch die Satzungen der Gebietskrankenkassen ist durch die Neuregelung des § 33 Abs. 1 ASVG nicht mehr gegeben.

Jene Dienstgeber, denen nach Prüfung der zu erfüllenden Voraussetzungen eine Erstreckung der Meldefrist zugesprochen wurde, werden über den Wegfall schriftlich informiert.

up

Muss ich dem jeweiligen Arbeitnehmer die erfolgte Mindestangaben-Anmeldung bestätigen?

Nein. Es ist lediglich - wie bisher durch den Dienstgeber - eine Abschrift der Vollmeldung an den Arbeitnehmer zu übergeben.

ACHTUNG: Erfolgt dies nicht, liegt eine Ordnungswidrigkeit vor, die von der Bezirksverwaltungsbehörde sanktioniert werden kann.

up

Wie ist vorzugehen, wenn der Arbeitnehmer nach erfolgter (Mindestangaben-)Anmeldung seine Beschäftigung unerwarteterweise nicht antritt?

In diesem Fall ist die Mindestangaben-Anmeldung oder Vollmeldung jedenfalls zu stornieren.

up

Erfolgt ein Abgleich zwischen der Mindestangaben-Anmeldung und der Vollmeldung?

Ja. Die Mindestangaben-Anmeldung und die Vollmeldungen werden ständig abgeglichen.

Bei unterschiedlichen Angaben (Namensschreibweise, verschiedene VSNR etc.) oder fehlender Vollmeldungen hat der Meldepflichtige eine entsprechende Klärung der Abweichungen vorzunehmen.

up

Wie lange vor Arbeitsantritt kann eine Meldung erfolgen?

Sowohl die Voll- als auch Mindestangaben-Anmeldung kann ohne zeitliche Begrenzung, also beispielsweise auch schon ein Monat vor Arbeitsantritt, erfolgen.

Dies ist in jenen Fällen sinnvoll, in denen im Rahmen des Bewerbungsgespräches bereits sämtliche Details der künftigen Beschäftigung geklärt wurden.

Tipp: Erheben Sie bei der Beschäftigungsanbahnung (Bewerbungsgespräch) bereits alle nötigen Angaben, die für die Erstattung einer Vollmeldung notwendig sind.

up

Beispiel

Mit Herrn M. wurde im Rahmen eines Bewerbungsgespräches am 17.9.2008 vereinbart, dass er am 1.10.2008, um 8.00 Uhr, in der Zweigniederlassung des Dienstgebers in Krems seine Tätigkeit aufnimmt.

Variante 1) Da bereits alle Daten im Zuge des Bewerbungsgespräches vorliegen, erstattet der Dienstgeber am 17.9.2008 eine Vollmeldung.

Seine Meldeverpflichtung ist somit erledigt!

Variante 2) Der Dienstgeber erstattet die Mindestangaben-Anmeldung am 1.10.2008 bis spätestens 7.59 Uhr.

Bis spätestens 8.10.2008 ist zusätzlich die Vollmeldung zu erstatten.

Zuletzt aktualisiert am 11. März 2015