DRUCKEN

Altersteilzeit – Erkrankung in der Freizeitphase


  • Beim Blockzeitmodell im Rahmen einer Altersteilzeitvereinbarung sind laut geltender Judikatur Erkrankungen in der Zeitausgleichsphase ohne Auswirkung auf das Arbeitsverhältnis und begründen keinen Anspruch auf Krankengeld aus der gesetzlichen Sozialversicherung.
  • ArbeitnehmerInnen können in diesem Zeitraum zwar natürlich faktisch krank sein, nicht aber arbeitsunfähig im Rechtssinne, weil keine Arbeitspflicht mehr besteht. Der Begriff der „Arbeitsverhinderung infolge Krankheit“ enthält vielmehr schon nach seinem Wortlaut den Sinn, dass ArbeitnehmerInnen durch die eingetretene Erkrankung an der Arbeitsleistung gehindert sind. Dies kann aber in der Zeitausgleichsphase nicht mehr der Fall sein.
  • Der Arbeitgeber hat die ihm zustehende Arbeitsleistung während der Vollarbeitszeitphase zur Gänze konsumiert, sodass eine einseitige „Belastung“ des Arbeitgebers aufgrund der Erkrankung in der Freizeitphase nicht gegeben ist.

Zuletzt aktualisiert am 11. März 2015