DRUCKEN

Wegfall Abmeldegrund 28 - Wiedereinstellungszusage bei aufrechtem Arbeitsverhältnis


Ursprünglich war dieser Abmeldegrund im Baugewerbe vordergründig. Im geltenden Arbeitsrecht gibt es jedoch den Beendigungsgrund “Wiedereinstellungszusage bei aufrechtem Arbeitsverhältnis“ nicht.

Vielmehr geht bei solchen Vereinbarungen zwischen Dienstgeber und Dienstnehmer immer entweder eine Kündigung durch den Dienstgeber oder eine einvernehmliche Auflösung des Dienstverhältnisses voraus.

Wenn Sie mit ihrem Dienstnehmer eine Wiedereinstellungszusage vereinbaren, verwenden Sie bitte in Hinkunft ausschließlich die Abmeldegründe 01 (Kündigung Dienstgeber) bzw. 03 (einvernehmliche Lösung).

Hinweis:
Eine Arbeitsunterbrechung bei aufrechtem Dienstverhältnis bewirkt, dass gemäß §12/1 des Arbeitslosenversicherungsgesetzes kein Anspruch auf Arbeitslosengeldbezug gegeben ist.
Da nunmehr ein arbeitsrechtliches Ende vorliegt, hat auch eine vereinbarte Wiedereinstellungszusage für einen Anspruch nach dem BMSVG keine Auswirkung.

Zuletzt aktualisiert am 11. März 2015