DRUCKEN

Variable Bezüge – Teil- oder Vollversicherung?


Wechsel von Teilversicherung auf Vollversicherung:
Es besteht ein geringfügiges Dienstverhältnis und es kommt zu einer Erhöhung des monatlichen Entgeltes über der Geringfügigkeitsgrenze (EUR 386,80 Wert 2013):

  • Ab Beginn des jeweiligen Beitragsmonates kommt es zu einer Vollversicherung. Bitte übermitteln Sie eine Änderungsmeldung an die zuständige Gebietskrankenkasse.

Wechsel von Vollversicherung auf Teilversicherung:
Es besteht eine Vollversicherung und es kommt zu einer Reduzierung des kalendermonatlich vereinbarten Entgeltes unter der monatlichen Geringfügigkeitsgrenze:
  • Die Lohnschwankung ist bereits am Ersten eines Beitragsmonates bekannt. Die Vollversicherung endet mit dem Ende des vorangegangenen Beitragsmonates. Bitte melden Sie dies unverzüglich der zuständigen Gebietskrankenkasse.
  • Die Lohnschwankung steht nicht am Ersten eines Beitragsmonates fest. In diesen Fällen gilt dieser Beitragsmonat als Schutzmonat (§ 11 Abs. 6 ASVG) und die Vollversicherung bleibt für diesen Kalendermonat weiter bestehen. Bleibt das Entgelt auch danach weiterhin geringfügig, übermitteln Sie eine Änderungsmeldung an die zuständige Gebietskrankenkasse.

    Beispiel:
    Bedienerin (Dienstnehmerin gem. § 4 Abs. 2 ASVG) mit variablen Bezügen, deren jeweilige monatliche Höhe erst am Ende eines Beitragsmonates feststeht (nicht schon am Ersten des Beitragsmonates):
Jänner Februar März April Mai Juni Juli
 € 425,00 € 72,02 €386,80 €400,00  € 500,00 € 300,00  € 400,00
Vollver-
sicherung
Beitrags-
gruppe A1
Schutz-
monat
§ 11 Abs. 6
Beitrags-
gruppe A1
Teilver-
sicherung
Beitrags-gruppe N14
Vollver-
sicherung
Beitrags-
gruppe A1
Vollver-
sicherung
Beitrags-
gruppe A1
Schutz-
monat
§ 11 Abs. 6
Beitrags-
gruppe A1
Vollver-
sicherung
Beitrags-
gruppe A1

Änderungsmeldung per 1.3. N14 (Unfallversicherung/Arbeiter)
Änderungsmeldung per 1.4. A1 (Vollversicherung und Arbeitslosenversicherung)

Zuletzt aktualisiert am 11. März 2015