DRUCKEN

Informationsschreiben an geringfügig Beschäftigte


Die OÖ Gebietskrankenkasse informiert Personen, die als geringfügig beschäftigt angemeldet werden, dass nur Schutz in der Unfallversicherung besteht.

In letzter Zeit kommt es immer wieder vor, dass Dienstgeber/innen im Auftrag ihrer Dienstnehmer/innen bezüglich dieser Mitteilung Detailinformationen bei der OÖGKK einholen möchten.

Bitte beachten Sie:
Datenschutzrechtliche Auskünfte dürfen nur an die jeweiligen Personen (nach Legitimierung) erteilt werden. Bitte verweisen Sie Ihre/n Dienstnehmer/in direkt an unsere Mitarbeiter/innen.

Informationen für Ihre/n Dienstnehmer/in:

  • Ein eventueller Krankenversicherungsanspruch als Angehörige/r bleibt aufrecht.
  • Unter bestimmten Voraussetzungen kann eine Person für die Dauer der geringfügigen Beschäftigung/en eine Selbstversicherung in der Kranken- und Pensionsversicherung abschließen.
  • Ist eine Person zeitgleich bei mehreren Dienstgeber/innen geringfügig beschäftigt und die Summe aller Entgelte übersteigt die jeweils gültige monatliche Geringfügigkeitsgrenze (€ 386,80 – Wert 2013), kommt es zu einer Vollversicherung in der Kranken- und Pensionsversicherung:
    • In der Krankenversicherung kommt es zu einem vollen Anspruch auf Geld- und Sachleistungen und
    • in der Pensionsversicherung werden Pensionsversicherungszeiten erworben.
    • Die Sozialversicherungsbeiträge werden der/dem Versicherten jährlich im Nachhinein von der Gebietskrankenkasse vorgeschrieben.
  • Beim Zusammentreffen einer Vollversicherung mit einer oder mehreren geringfügigen Beschäftigung/en kommt es jedenfalls zu einer Beitragsvorschreibung.
Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter www.ooegkk.at.

Zuletzt aktualisiert am 11. März 2015