DRUCKEN

Die Abmeldegründe in der Sozialversicherung


Dienstgeber/innen haben jeden von ihnen Beschäftigten (Vollversicherte und Teilversicherte) binnen sieben Tagen nach dem Ende der Pflichtversicherung abzumelden. Die Abmeldung wirkt sowohl für die Kranken-, Unfall-, Pensions- als auch Arbeitslosenversicherung.

Dienstgeber/innen sind allerdings nicht nur dazu verpflichtet Abmeldungen rechtzeitig zu erstatten, sondern haben auch den Grund für das Ende der Pflichtversicherung korrekt bekanntzugeben.

Die korrekte Angabe der Abmeldegründe ist von großer Bedeutung, da diese unterschiedlichste Rechtsfolgen nach sich ziehen. Vor allem die Ansprüche auf Entgeltfortzahlung, Arbeitslosengeld und auf Auszahlung der Betrieblichen Vorsorge hängen vom jeweiligen Abmeldegrund ab. Besonderes Augenmerk ist daher darauf zu legen, dass ausschließlich jener Abmeldegrund verwendet wird, der auch der tatsächlichen Beendigungsart des Dienstverhältnisses bzw. der Pflichtversicherung entspricht. Eine Abmeldung darf klarerweise auch nur dann erstattet werden, wenn das Beschäftigungsverhältnis bzw. der Entgeltanspruch tatsächlich endet.

Im Rahmen einer Artikelserie haben wir uns bereits detailliert mit den einzelnen Abmeldegründen und ihren Auswirkungen befasst. Die Artikel können Sie in den jeweiligen Magazinen DGservice Ausgabe 1/2013 bis Ausgabe 4/2013 nachlesen:

 

Übersicht über die aktuellen Abmeldegründe

Hier finden Sie eine Aufstellung sämtlicher Abmeldegründe:

01 Kündigung durch DG
02 Kündigung durch DN
03 einvernehmliche Lösung
04 Zeitablauf
05 berechtigter vorzeitiger Austritt
06 fristlose Entlassung
07 Karenz nach MSchG 1979/VKG
08 Präsenzdienst im Bundesheer
09 Zivildienst
10 Pragmatisierung
11 länger als ein Monat währender unbezahlter Urlaub
12 Ummeldung
13 Tod der/des DN
14 Änderung der SV-Pflicht
15 Truppenübung
16 Pensionierung
17 Ende freier Dienstvertrag gemäß § 4 Abs. 4 ASVG
18 Enthebung von der Gerichtspraxis
19 Unterbrechung der Gerichtspraxis
20 Entlassung aus der Bundesbetreuung
21 Kündigung der/des Teilzeitbeschäftigten während MSchG 1979/VKG
22 unberechtigter vorzeitiger Austritt
23 Bildungskarenz gemäß § 11 AVRAG
24 vorzeitiger Austritt gemäß § 25 IO durch DN
25 Kündigung gemäß § 25 IO durch Insolvenzverwalter/in
27 Kündigung gemäß § 25 IO durch DG
29 SV-Ende - Beschäftigung aufrecht
30 Lösung in der Probezeit
32 Bildungskarenz gemäß § 12 AVRAG
00 sonstige Gründe mit Ende des Beschäftigungsverhältnisses


DG = Dienstgeber/in
DN = Dienstnehmer/in

Autorin: Michaela Podgornik

 

Zuletzt aktualisiert am 12. März 2015