DRUCKEN

Änderung bei den Vorstandsmitglieder


  • Mit 1.8.09 wurde § 4 Abs.1 Z 6 ASVG ergänzt und lautet nunmehr:

„In der Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung sind auf Grund dieses Bundesgesetzes versichert (vollversichert), wenn die betreffende Beschäftigung weder gemäß den §§ 5 und 6 von der Vollversicherung ausgenommen ist, noch nach § 7 nur eine Teilversicherung begründet:

       Vorstandsmitglieder (Geschäftsleiter) von Aktiengesellschaften, Sparkassen, Landeshypothekenbanken sowie Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit und hauptberufliche Vorstandsmitglieder (Geschäftsleiter) von Kreditgenossenschaften; alle diese, soweit sie auf Grund ihrer Tätigkeit als Vorstandsmitglied (GeschäftsleiterIn) nicht schon nach Z 1 in Verbindung mit Abs. 2 pflichtversichert sind.“

  • Grund für die Änderung war, dass Vorstandsmitglieder - und vor allem Geschäftsleiter - ohne vorherige Prüfung der Dienstnehmereigenschaft nach dem „Spezialtatbestand“ vollversichert,  jedoch nicht arbeitslosenversichert waren.
  • Durch die nunmehrige Neuregelung soll bewirkt werden, dass – so wie in allen anderen Fällen auch – die tatsächlichen Verhältnisse maßgebend und entsprechend zu beurteilen sind.
  • Daher wird bei Personen, die ausschließlich als Geschäftsleiter tätig sind, Dienstnehmereigenschaft im Sinne des § 4 Abs. 2 ASVG vorliegen.
  • Hingegen werden Personen, die ausschließlich als Vorstandsmitglieder tätig sind, nach § 4 Abs. 1 Z 6 ASVG pflichtversichert sein.
Zuletzt aktualisiert am 11. März 2015