DRUCKEN

Erstattung von Abmeldungen bei Präsenz- oder Zivildienst sowie bei Bezug von Wochen- oder Kinderbetreuungsgeld


  • Abmeldung wegen Präsenz- bzw. Zivildienst:

Die Abmeldung eines Versicherten aufgrund des Antritts des Präsenz- (PD) oder Zivildienstes (ZD) erfolgt ordnungsgemäß mit dem letzten Tag des Entgeltanspruches (Tag vor Antritt PD oder ZD). Für die Dauer des Präsenz- bzw. Zivildienstes ist der Beitrag zur Betrieblichen Mitarbeitervorsorge (BV-Beitrag) in der Höhe von 1,53 Prozent weiterhin zu entrichten. Als fiktive Bemessungsgrundlage für den BV-Beitrag gilt der Betrag des Kinderbetreuungsgeldes (täglich EUR 14,53  – Wert 2016).

 

Bitte beachten Sie:

Wird die Beschäftigung im Anschluss an den Präsenz- bzw. Zivildienst nicht mehr aufgenommen, übermitteln Sie bitte unbedingt eine Abmeldungskorrektur mit dem

 

  • Ende des Entgeltanspruches (EdE) = Tag vor Antritt PD bzw. ZD,
  • Ende des Beschäftigungsverhältnisses (EdB) = letzter Tag PD/ZD,
  • Ende des Beitrages zur Betrieblichen Mitarbeitervorsorge (EBV) = letzter Tag PD/ZD,
  • richtigen Abmeldegrund (z. B. Einvernehmliche Lösung).

Dies gilt auch für zurückliegende Zeiträume bzw. auch für Personen, die schon länger aus dem Unternehmen ausgeschieden sind und für die bisher noch keine Abmeldungskorrektur an die OÖGKK übermittelt wurde. In diesen Fällen kommt es zu keinen Sanktionen. 

  • Abmeldung wegen Bezug Wochen- bzw. Kinderbetreuungsgeld:

Die Abmeldung von Versicherten wegen Wochengeldbezug (Abmeldegrund = Karenz nach dem MschG) erfolgt ordnungsgemäß mit dem letzten Tag des Entgeltanspruches (Tag vor Wochengeldbezug). Für die Dauer des Wochengeldbezuges ist der Beitrag zur Betrieblichen Mitarbeitervorsorge (BV-Beitrag) in der Höhe von 1,53 Prozent weiterhin zu entrichten. Als Bemessungsgrundlage für den BV-Beitrag gilt der durchschnittliche Monatsverdienst der letzten drei Kalendermonate vor Beginn der Wochenhilfe. Während des Kinderbetreuungsgeldbezuges (KBG) wird der BV-Beitrag vom Familienlastenausgleichsfonds (FLAF) finanziert.

 

Bitte beachten Sie:

Wird im Anschluss an den Kinderbetreuungsgeldbezug das Dienstverhältnis gelöst, übermitteln Sie bitte umgehend eine Abmeldungskorrektur mit dem

 

  • Ende des Entgeltanspruches (EdE) = Tag vor Beginn Wochengeld (WG),
  • Ende des Beschäftigungsverhältnisses (EdB) = letzter Tag KBG,
  • Ende des Beitrages zur Betrieblichen Mitarbeitervorsorge (EBV) = letzter Tag WG,
  • richtigen Abmeldegrund (z. B. Einvernehmliche Lösung).

Dies gilt auch für zurückliegende Zeiträume bzw. auch für Personen, die schon länger aus dem Unternehmen ausgeschieden sind und für die bisher noch keine Abmeldungskorrektur an die OÖGKK übermittelt wurde. In diesen Fällen kommt es zu keinen Sanktionen.

Zuletzt aktualisiert am 12. März 2015