DRUCKEN

ACHTUNG: Ende der Meldefrist


In letzter Zeit haben wir unsere Kundinnen und Kunden mehrfach über die gesetzliche Meldefrist der elektronischen Jahreslohnzettel (L16) informiert. Bis Ende Februar des nächstfolgenden Kalenderjahres sind diese an die zuständige Gebietskrankenkasse elektronisch zu übermitteln. Nachdem der 28. Februar heuer auf einen Samstag fällt, endet die Meldefrist am 2. März 2015 (nächstfolgender Werktag).

Wenn Sie die Jahreslohnzettel 2014 Ihrer Mitarbeiter/innen noch nicht übermittelt haben, holen Sie das bitte umgehend nach und vermeiden Sie Sanktionen.

 

Warum ist die rechtzeitige Übermittlung der Jahreslohnzettel unerlässlich?

  • Beitragsgrundlagen und somit auch die Lohnzettel sind wichtige Faktoren in der Sozialversicherung. Leistungsansprüche von Versicherten können nur durch ein fristgerechtes und lückenloses Übermitteln der Jahreslohnzettel rechtzeitig und korrekt berechnet werden.
  • Richtige Angaben im Lohnzettel SV (Beitragsgrundlagenmeldung) sowie die rechtzeitige Übermittlung an die zuständige Gebietskrankenkasse sind wichtig und unbedingt einzuhalten. Nur dann können Leistungsansprüche der Dienstnehmer/innen zum Beispiel aus der Pensions- oder Arbeitslosenversicherung rasch und fehlerfrei ermittelt werden.
  • Für die Geltendmachung etwaiger Abfertigungsansprüche sind korrekte Angaben zur Betrieblichen Vorsorge (BV) unerlässlich. Auch für die Arbeitnehmerveranlagung ist das Einhalten der Meldefrist wichtig.

Zuletzt aktualisiert am 12. März 2015