DRUCKEN

dg-service line Newsletter Februar 2016

Der elektronische Newsletter informiert monatlich über Aktuelles und Wissenswertes zur Lohn- und Gehaltsverrechnung.

Unser Ziel ist es, Sie als Dienstgeber - in verständlicher Art und Weise - mit maßgeschneiderten Informationen zu versorgen.


Ab 1. Februar 2016: SEPA-Überweisungen an die Gebietskrankenkasse

Wir ersuchen unsere Kundinnen und Kunden, bei Überweisungen an die Gebietskrankenkasse unbedingt auf die Felder „Zahlungsreferenz“ bzw. „Verwendungszweck“ zu achten. Nur wenn diese Felder entsprechend der EU-Norm befüllt sind, können Einzahlungen automatisiert verbucht werden.

  linkMehr zum Thema

Elektronische Jahreslohnzettel (L16) für 2015

Bitte übermitteln Sie die elektronischen Jahreslohnzettel bis spätestens 29. Februar 2016 per ELDA an die Gebietskrankenkasse. Auf dem Dienstgeber-Portal der OÖGKK unter www.ooegkk.at/dienstgeber finden Sie Erläuterungen über das korrekte Befüllen von ELDA-Lohnzetteln, verpackt mit interessanten Praxisbeispielen und wertvollen Ausfülltipps.

linkZur Päsentation (307.4 KB)

linkMehr zum Thema

ELDA-Tipp: Auskünfte zum Lohnzettel

Fragen zum sozialversicherungsrechtlichen Teil des Lohnzettels beantworten gerne die Kundenbetreuer/innen der Gebietskrankenkasse. Bitte beachten Sie: Fragen zum Finanzteil beauskunften ausschließlich die Mitarbeiter/innen Ihres zuständigen Finanzamtes.

linkMehr zum Thema

Termin für Schwerarbeitsmeldung 2015

Bitte übermitteln Sie die Schwerarbeitsmeldungen – spätestens bis Ende Februar des Folgejahres in dem Schwerarbeit verrichtet wurde – per ELDA an die Gebietskrankenkasse. Heuer endet die Frist für die Übermittlung auf Grund des Schaltjahres am 29. Februar 2016. Die Listen der Berufsgruppen mit körperlicher Schwerarbeit finden Sie auf dem Dienstgeber-Portal der OÖGKK unter www.ooegkk.at/dienstgeber unter den Fachthemen von A-Z/Schwerarbeit.

linkMehr zum Thema

SV in der Praxis: Arbeitserprobung, Probearbeit oder Schnuppern?

Arbeitserprobung oder Probearbeit? In beiden Fällen handelt es sich üblicherweise um eine bezahlte Arbeitsleistung. Es ist daher unbedingt eine Anmeldung zur Pflichtversicherung bei der Gebietskrankenkasse per ELDA erforderlich. Oftmals wird auch oft von „Schnuppern“ gesprochen, obwohl ein klassisches meldepflichtiges Dienstverhältnis vorliegt.

linkMehr zum Thema

Arbeitsbehelf für private Haushalte 2016

Auch Haushaltshilfen sind zur Pflichtversicherung anzumelden. Aus diesem Grund wurde 2013 für Personen, die erstmals Dienstnehmer/innen beschäftigen, ein Arbeitsbehelf für private Haushalte entwickelt. Dieser wird jährlich aktualisiert. Für 2016 steht der

Arbeitsbehelf wieder als FlipBook oder im PDF-Format auf dem Dienstgeber-Portal der OÖGKK unter www.ooegkk.at/dienstgeber ab sofort zur Verfügung.

linkMehr zum Thema

Ab 1. Februar 2016: Änderung beim Bank Identifier Code der BAWAG P.S.K.

Ab 1. Februar 2016 gilt für alle Konten bei der BAWAG P.S.K. der einheitliche Bank Identifier Code (BIC) BAWAATWW. Grund dafür ist die Vorgabe der Europäischen Zentralbank, dass pro Bank nur ein BIC geführt werden darf.

linkMehr zum Thema

E-Service „Beitragsgruppe ermitteln“: Ein gern genutztes Online-Tool

Mit dem E-Service „Beitragsgruppe ermitteln“ auf dem Dienstgeber-Portal der OÖGKK unter www.ooegkk.at/dienstgeber gelangen Sie mit wenigen „Klicks“ zur richtigen Beitragsgruppe. Bei den vielen Beitrags- und Verrechnungsgruppen eine wertvolle Hilfe. Seit geraumer Zeit können in diesem Online Tool auch die Sozialversicherungsbeiträge berechnet werden, gestaffelt nach Dienstnehmer- und Dienstgeberbeiträgen oder als Gesamtbeitrag. Rund um die Uhr, kostenlos und schnell.

linkMehr zum Thema

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF): Neues Angebot: Gesundes Führen

Nutzen Sie die Gelegenheit und sichern Sie sich einen der wenigen Plätze.

linkMehr zum Thema

Vorsätze umsetzen

Haben Sie schon begonnen Ihre Vorsätze – zum Beispiel gesünder zu Leben – im neuen Jahr umzusetzen? Wollen Sie mit dem Rauchen aufhören oder einiges an Kilos verlieren?

Die OÖGKK hilft Ihnen dabei, Ihre Vorsätze auch umzusetzen.

linkMehr zum Thema

Zuletzt aktualisiert am 25. Februar 2016