DRUCKEN

Abmeldung

Stand: 1.1.2019


Die Einführung der monatlichen Beitragsgrundlagenmeldung (mBGM) und die dadurch bedingte Neuordnung des Melde- und Abrechnungssystems bringt auch bei den elektronisch zu erstattenden Abmeldungen Vorteile mit sich. Wie bei der neuen reduzierten Anmeldung entfallen unter dem Gesichtspunkt der Verwaltungsvereinfachung auch bei der Abmeldung zahlreiche Datenfelder. So sind z. B. ab 1.1.2019 keinerlei Angaben zum Entgelt des jeweiligen Pflichtversicherten erforderlich. Ob die Auflösungsabgabe anfällt oder nicht, wird der mBGM entnommen. Insgesamt entfallen 15 mögliche Datenfelder und gehören somit der Vergangenheit an.

Auslöser/Zweck der Meldung

Eine Person ist von der Pflichtversicherung abzumelden und/oder die Beitragspflicht nach dem Betrieblichen Mitarbeiter- und Selbständigenvorsorgegesetz (BMSVG) endet.

Voraussetzungen

Es besteht ein laufendes Pflichtversicherungsverhältnis bzw. Beitragspflicht nach dem BMSVG.

Meldefrist

Die Abmeldung ist binnen sieben Tagen nach dem Ende der Pflichtversicherung zu erstatten.

Zuständige Stelle

Die Abmeldung hat beim zuständigen Krankenversicherungsträger zu erfolgen.

Prozess bzw. Ablauf

Die Meldung gilt nur dann als erstattet, wenn sie mittels ELDA (Elektronischer Datenaustausch mit den österreichischen Sozialversicherungsträgern) in den vom Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger festgelegten einheitlichen Datensätzen an den Krankenversicherungsträger übermittelt wird.

Meldungen auf anderen Wegen, insbesondere in Papierform, mittels E-Mail oder telefonisch gelten grundsätzlich als nicht erstattet.

Auf der Abmeldung ist das Datum des Endes des Entgeltanspruches und des arbeitsrechtlichen Endes des Beschäftigungsverhältnisses anzuführen. Endet lediglich der Entgeltanspruch, aber das arbeitsrechtliche Beschäftigungsverhältnis bleibt aufrecht (z. B. Karenzurlaub, Präsenzdienst), ist nur das Ende des Entgelt­anspruches anzugeben.

Wenn sowohl eine Kündigungsentschädigung als auch Urlaubsersatzleistung anfallen, ist auf der Abmeldung die Zeit der Kündigungsentschädigung vor der Zeit der Urlaubsersatzleistung anzuführen. Das Ende des Entgeltanspruches muss dabei stets mit jenem Datum übereinstimmen, bis zu dem die Pflichtversicherung verlängert wird.

Der Abmeldegrund ist zwingend anzugeben.

Erforderliche Unterlagen

Es sind keine Unterlagen erforderlich.

Kosten

Es fallen keine Gebühren an.

Besonderheiten der Meldung

Eine Abschrift der Abmeldung ist dem Dienstnehmer unverzüglich auszuhändigen.

Wird eine Arbeits- und Entgeltbestätigung für Wochengeld erstattet, ist keine Abmeldung für die Unterbrechung des Entgeltanspruches erforderlich. Wird im Anschluss an den Wochengeldbezug Karenzurlaub in Anspruch genommen, ist eine Abmeldung mit "Ende Entgelt" sowie gegebenenfalls Betriebliche Vorsorge Ende zu übermitteln.

Auch die Vorlage einer Arbeits- und Entgeltbestätigung für Krankengeld ersetzt die Abmeldung zur Pflichtversicherung. Endet der Krankengeldanspruch, lebt die Pflichtversicherung automatisch wieder auf - eine gesonderte Anmeldung ist nicht nötig. Lediglich wenn die Höchstdauer des Krankengeldanspruches durch den Versicherten ausgeschöpft ist (= "Aussteuerung"), ist eine Abmeldung mit "Ende Entgelt" sowie gegebenenfalls Betriebliche Vorsorge Ende nachzuholen.

Eine Anmeldung zur Familienhospizkarenz und eine Anmeldung zur Pflege-Vollkarenz gegen Entfall des Entgeltes ersetzen ebenfalls die Abmeldung.

Rechtsgrundlagen

§ 33 ASVG (Allgemeines Sozialversicherungsgesetz)
§ 41 ASVG (Allgemeines Sozialversicherungsgesetz)

Inhalt und Aufbau der Abmeldung

Die notwendigen elektronischen Formulare sind in ELDA bzw. Ihrer Lohnverrechnungssoftware integriert.

 linkAusfüllhilfe: Abmeldung (206.6 KB)

Richtigstellung Abmeldung

Mit dieser Meldungsart kann das Datum der Abmeldung, das Ende des Beschäftigungsverhältnisses, der Abmeldegrund, die Kündigungsentschädigung ab/bis, die Urlaubsersatzleistung ab/bis sowie das Ende der Betrieblichen Vorsorge berichtigt werden.

Die mittels Richtigstellung Abmeldung übermittelten Daten ersetzen vollständig die ursprünglich ge­tätigten Angaben. Dabei gilt für die Datenfelder

  • Ende des Beschäftigungsverhältnisses,
  • Kündigungsentschädigung ab,
  • Kündigungsentschädigung bis,
  • Urlaubsersatzleistung ab,
  • Urlaubsersatzleistung bis und
  • Betriebliche Vorsorge Ende,

dass die Nicht-Angabe zum gänzlichen Entfall des ursprünglich gemeldeten Sachverhaltes führt.

Inhalt und Aufbau der Richtigstellung Abmeldung

Die notwendigen elektronischen Formulare sind in ELDA bzw. Ihrer Lohnverrechnungssoftware integriert.

linkAusfüllhilfe: Richtigstellung Abmeldung (203.1 KB)

Storno der Abmeldung

Eine Stornierung der Abmeldung ist lediglich dann vorzunehmen, wenn die ursprüngliche Abmeldung zu Unrecht erfolgte. Eine zwischenzeitlich bereits erstattete Abmeldung wird durch Storno Anmeldung automatisch storniert. Eine eigene Stornomeldung ist in dem Fall für die Abmeldung ist in diesem Fall nicht notwendig.

Inhalt und Aufbau der Storno Abmeldung

Die notwendigen elektronischen Formulare sind in ELDA bzw. Ihrer Lohnverrechnungssoftware integriert.

linkAusfüllhilfe: Storno Abmeldung (172.9 KB)

Beispiele rund um die Abmeldung

linkBeispiele rund um die Abmeldung

Zuletzt aktualisiert am 19. Dezember 2018